Blutspenden in Burghausen

Es ist wieder so weit: Am 10. und 11.8. veranstaltet der Blutspendedienst des BRK in Burghausen von 16 bis 20 Uhr Blutspendetermine im Pfarrzentrum St. Konrad. Besonders in der Urlaubszeit werden Konserven dringend benötigt. Die wichtigsten Fragen zur Blutspende werden hier beantwortet: Fragen & Antworten

Aber wie läuft die Blutspende in Burghausen konkret ab? Der Eingang ist in St. Konrad gut ausgeschildert, direkt am Blutspende-LKW vorbei.

Dann geht es zuerst zur Registrierung:

Es folgt ein medizinischer Fragebogen und ein Check beim Arzt.

Dann wird mit einem kurzen Pieks am Ohrläppchen an einem Tropfen Blut der Hämoglobin-Wert bestimmt. Nur, wenn dieser im optimalen Bereich liegt, wird man zur Spende zugelassen.

Erst jetzt geht es zur eigentlichen Spende. Bequem auf einer Liege bekommt man den Zugang gelegt. Je nach Person dauert die Spende unterschiedlich lange. (Und ja, auch unser Bereitschaftsleiter lässt sich hier anzapfen.)

 

Zum Abschluss gibt es dann noch eine Brotzeit und ein kleines Geschenk für die Spender.

Die aktuellen Blutspendetermine finden Sie auf der Homepage des Blutspendedienstes, des BRK KV Altötting und in der Lokalpresse.

Jahreshauptversammlung: Führungswechsel bei der Bereitschaft

Kürzlich lud die BRK Bereitschaft Burghausen zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Bereitschaftsleiter Jürgen Eder musste aus beruflichen Gründen kürzer treten, neu an die Spitze gewählt wurde Tobias Zadny. Eder wird ihm als Stellvertretender Bereitschaftsleiter weiter hilfreich zur Seite stehen.

Auch Bilanz wurde gezogen: Im Jahr 2016 leisteten die freiwilligen Helfer ehrenamtlich 13725 Dienststunden, unter anderem auf 110 Sanitätsdiensten, in der Schnelleinsatzgruppe, Breitenausbildung oder Materialpflege, beim Blutspendedienst oder als ehrenamtliche Helfer im öffentlichen Rettungsdienst. Dieses Engagement würdigten auch Josef Jung, Direktor des BRK Kreisverbandes Altötting, und Zweite Bürgermeisterin Christa Seemann in ihrem Grußworten. Besonders erfreulich: Erneut gibt es einen Mitgliederzuwachs zu vermelden, die Bereitschaft zählt nunmehr 94 Mitglieder. Damit kann man zuversichtlich ins Jahr 2017 gehen, in dem zahlreiche neue Herausforderungen auf die Rotkreuzler warten.

  

Wir gratulieren zum Helferführerschein!

Nun ist der Helferführerschein auch bei der BRK Bereitschaft Burghausen angekommen. Vor Kurzem bestanden drei Mitglieder, nämlich Sandra Eder, Susi Döbeling und Daniel Freund die entsprechende Prüfung. Der Helferführerschein berechtigt Ehrenamtliche, im Rahmen ihrer Tätigkeit Fahrzeuge zu bewegen, die schwerer als die in der Führerscheinklasse B erlaubten 3,5 Tonnen sind. Er wurde nötig, weil die Fahrzeuge im Rettungsdienst und auch bei der Feuerwehr immer schwerer werden, es aber nicht rentabel wäre, für eine ehrenamtliche Tätigkeit einen vollen LKW-Führerschein zu verlangen. Der Kompromiss mit dem Helferführerschein stellt sicher, dass die Rotkreuz-Bereitschaften auch weiterhin ausrücken können, wenn immer weniger Ehrenamtler noch den alten 3er-Führerschein besitzen, mit dem man bis 7,5 Tonnen fahren durfte.

Die Ausbildung für den Helferführerschein übernahm Marco Suitner von der Fahrschule Suitner ehrenamtlich. Wir danken ganz herzlich und gratulieren unseren Mitgliedern zur bestandenen Prüfung!

Weihnachtsfeier 2016

Kürzlich fand die Weihnachtsfeier 2016 der BRK Bereitschaft Burghausen in einem leicht veränderten Format statt. In dieser ohnehin stressigen Zeit verzichtete man auf formelle Ansprachen oder einen größeren Rahmen mit Ehrengästen, stattdessen gab es bei einem gemütlichen Beisammensein der Mitglieder Chili con Carne, das der stellvertretende Bereitschaftsleiter Tobias Zadny meisterlich zubereitet hatte, und selbstgemachten Punsch. In besinnlicher Atmosphäre ließen die etwa 40 anwesenden Rotkreuzler das Jahr 2016 noch einmal Revue passieren.

Die Feier wurde unter anderem durch eine Weihnachtszuwendung der Stadt Burghausen möglich gemacht. Dafür möchte sich die Bereitschaftsleitung ganz herzlich bedanken.

 

(Bild: Julian Nitzsche, CC-BY-SA 3.0)

BR-Radltour in Burghausen: Ein ruhiger Abend für das BRK

Mit einem Großaufgebot war das BRK beim Finale der BR-Radltour in Burghausen vor Ort. Zum Open Air-Auftritt von Silbermond auf dem Maiwiesn-Gelände hatte man im Vorfeld mit bis zu 25 000 Besuchern gerechnet, so dass eine entsprechende Logistik mit zwei Unfallhilfsstellen, zahlreichen Rettungsfahrzeugen und etwa 90 ehrenamtlichen Helfern verschiedener Qualifikationsstufen vom Ersthelfer bis zum Notarzt bereitgestellt wurden. Während der gesamten Veranstaltung waren auf dem Gelände Streifen postiert, die bei kleineren und größeren medizinischen Notfällen sofort eingreifen konnten. Für die Radler, die in den Turnhallen des SV Wacker übernachteten, wurde außerdem in Nachtschicht ebenfalls ein ehrenamtlicher Sanitätsdienst bis zum Samstagmorgen gestellt.

Leider spielte der Wettergott nicht ganz mit, immer wieder regnete es und die erwarteten Besucherzahlen wurden nicht erreicht. Etwa 8 000 Menschen aber ließen sich dennoch die Laune nicht verderben und feierten ausgelassen und friedlich. Für die Rotkreuzler gab es dabei verhältnismäßig wenig zu tun, man musste nur einige kleinere Blessuren versorgen. Insgesamt war es aus Sicht des Sanitätsdienstes ein ruhiger Abend.

Ein erfreuliches Detail am Rande gibt es zur Technik zu berichten: Das Finale der BR-Radltour in Burghausen war die erste Großveranstaltung im Landkreis, bei der der Sanitätsdienst komplett den neu eingeführten Digitalfunk nutzte, und das System stellte sich als voller Erfolg heraus, es funktionierte auch bei widrigen Wetterbedingungen wie geschmiert.

Besonders hervorzuheben ist nach der Veranstaltung, wie reibungslos die Zusammenarbeit der Helfer aus verschiedenen Gruppen des Kreisverbandes Altötting klappte. Eine Veranstaltung in dieser Größenordnung wäre von den Ehrenamtlichen der Bereitschaft Burghausen alleine nicht zu stemmen, ein herzlicher Dank geht an alle am Einsatz beteiligten Helfer.

Hier noch eine kleine Auswahl an Bildern vom Sanitätsdienst:

P1000067 P1000082 P1000079 P1000072 P1000066 P1000063IMG-20160806-WA0014 IMG-20160806-WA0012 IMG-20160806-WA0013 IMG-20160806-WA0010 P1000135 P1000110 P1000105 P1000104 P1000103 P1000163 P1000160 P1000159 P1000065 P1000137 P1000148

Die BR-Radltour 2016 kann kommen

Am Freitag steht der nächste Großeinsatz für die BRK Bereitschaft Burghausen bevor: Die Salzachstadt ist Zielort der BR Radltour, am Abend spielen Silbermond ein großes Open Air-Konzert im Stadtpark. Dabei werden zahlreiche Helfer aus dem gesamten Kreisverband Altötting für die sanitätsdienstliche Absicherung der Veranstaltung sorgen. So ein Großeinsatz setzt natürlich einige Vorarbeit voraus, und so bauten die Burghauser Rotkreuzler bereits am Mittwoch Nachmittag eine Unfallhilfsstelle im Stadtpark auf, einen weiteren Anlaufpunkt wird es bei kleinen und großen medizinischen Problemen während der gesamten Veranstaltung am Feuerwehrhaus geben. Außerdem sind zahlreiche Fußstreifen und Fahrzeuge im Einsatz.

Hier einige Impressionen vom Zeltaufbau:

IMG_1396 IMG_1398 IMG_1399 IMG_1400 IMG_1401 IMG_1402 IMG_1403 IMG_1404 IMG_1405 IMG_1413 IMG_1412 IMG_1411 IMG_1410 IMG_1409 IMG_1408 IMG_1407 IMG_1406 IMG_1414 IMG_1415 IMG_1416 IMG_1417 IMG_1418 IMG_1421 IMG_1420 IMG_1424 IMG_1422 IMG_1430 IMG_1428 IMG_1432 IMG_1434 IMG_1438 IMG_1436 IMG_1435 IMG_1440 IMG_1444 IMG_1442 IMG_1441

Der Bereitschaft geht ein Licht auf

Kürzlich ging der Bereitschaft Burghausen buchstäblich ein Licht auf: Am Katastrophenschutz-Anhänger wurde rechtzeitig vor der BR-Radltour ein Teleskop-Lichtmast mit drei LED-Strahlern angebaut. Diesen hatten Bereitschaftsmitglieder in stundenlanger ehrenamtlicher Arbeit für die Bedürfnisse der Rotkreuzler umgebaut. Der Mast kann im Einsatz entweder an die örtliche Stromversorgung angeschlossen oder über das ebenfalls auf dem Anhänger verlastete Notstrom-Aggregat betrieben werden. Damit ist in jedem Fall für eine ausreichende Beleuchtung auch größerer Flächen gesorgt, immerhin finden viele Einsätze der BRK Bereitschaft Burghausen, sei es bei geplanten Sanitätsdiensten auf Veranstaltungen oder im Rahmen des Katastrophenschutzes, nicht unbedingt bei Tageslicht statt.

IMG-20160720-WA0004 IMG-20160720-WA0003IMG-20160723-WA0003IMG-20160723-WA0004

Burgfest Burghausen 2016: Heiß wars

Das Burgfest 2016 auf der Burg zu Burghausen ist beendet, eine der größten Veranstaltungen des Jahres im gesamten Landkreis Altötting. Das Rote Kreuz war natürlich mit einem Großaufgebot vor Ort, um bei kleinen und großen medizinischen Problemen sofort helfen zu können. Auch Freiwillige der BRK Bereitschaft Burghausen arbeiteten an allen drei Tagen im San-Zelt oder auf zahlreichen Streifen mit, die Einsatzleitung und UG-SanEL aus Altötting koordinierten die Helfer vom Ersthelfer bis zum Rettungsassistenten, die aus dem gesamten Kreisverband zusammengekommen waren.

Der Wettergott meinte es dabei beinahe schon zu gut mit der Herzogsstadt, bei strahlender Sonne war es schon ordentlich heiß. Entsprechend fällt auch die Bilanz von Bereitschaftsleiter Jürgen Eder aus, der scherzt: „Heiß wars, sonst nix.“ Bei solchem Wetter kann man natürlich einmal Kreislaufprobleme bekommen. Insgesamt mussten 49 Patienten von den Helfern des BRK versorgt werden, in sechs Fällen war ein Abtransport ins Krankenhaus notwendig.

Hier einige Impressionen unserer Helfer vom Burgfest:

IMG-20160712-WA0009 IMG-20160712-WA0008 IMG-20160712-WA0010

IMG-20160712-WA0007 IMG-20160712-WA0006 IMG-20160712-WA0005 IMG-20160712-WA0004

Maiwiesnbilanz: 2016 eher ruhig

Die Maiwiesn 2016 in Burghausen ist beendet. Dabei war die BRK Bereitschaft Burghausen wie üblich permanent vor Ort und sicherte die Veranstaltung ab. Bereitschaftsleiter Jürgen Eder zieht Bilanz: „Insgesamt war es dieses Jahr für uns eher ruhig.“ Das bedeutet: Die ehrenamtlichen Helfer vom Roten Kreuz mussten circa 90 Patienten versorgen. In 14 Fällen wurde es dabei nötig, die Betroffenen vom Rettungsdienst abtransportieren zu lassen, das entspricht einer Quote von weniger als 20% und sorgte somit für eine deutliche Entlastung des öffentlichen Rettungsdienstes während der Maiwiesn.

Hier noch einige Bilder von der Maiwiesn-Wache:

IMG-20160430-WA0001 IMG-20160430-WA0003  IMG-20160430-WA0009IMG-20160430-WA0006

Übung mit der Feuerwehr Burghausen

Am Samstag, 30. April, wurde in Burghausen das neue AVP-Autohaus eröffnet. Aus diesem Anlass stellte AVP der FFW Burghausen zwei Fahrzeuge für eine realistische Übung in technischer Hilfeleistung zur Verfügung. Die BRK Bereitschaft Burghausen unterstützte die Feuerwehr dabei mir einem Fahrzeug und drei Helfern.

Das angenommene Szenario: Zwei Fahrzeuge sind kollidiert, insgesamt drei Insassen sind eingeklemmt. Die Feuerwehr musste nun dieser drei Patienten befreien, während sie die Rotkreuzler der Lage entsprechend erstversorgten. Die Übung war als Schauübung angelegt, den zahlreichen Zusehern wurde von Feuerwehrkommandant Franz-Xaver Haringer jeder Schritt genau erklärt. Die Zusammenarbeit zwischen BRK und Feuerwehr verlief hervorragend. Derartige Übungen sind wichtig, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt und die Kommunikation zwischen Feuerwehr und BRK einwandfrei funktioniert.

Wir danken der FFW Burghausen für die Gelegenheit, an dieser Übung teilzunehmen und der AVP-Gruppe für die Unterstützung!

Hier einige Impressionen vom Samstag (Fotograf: Markus Szehr, FFW Burghausen):

IMG_5601 IMG_5685IMG_5697aIMG_5709IMG_5713IMG_5728aIMG_6084   IMG_6054 IMG_6049 IMG_6042IMG_6096 IMG_6039 IMG_6036 IMG_6005 IMG_5977 IMG_5917 IMG_5894 IMG_5874 IMG_5849 IMG_5841 IMG_5814  IMG_5784  IMG_5751 IMG_5745      IMG_5771IMG_5764IMG_5785IMG_6063IMG_6062